Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Prüfungen und Lehrveranstaltungen an der Universität Wien

Am Weg bis zum Studienabschluss müssen Sie eine Reihe von Prüfungen ablegen. Die dafür geltenden Regelungen finden Sie auf den folgenden Seiten. Mit dem 1.10.2015 treten an der Universität Wien einige Änderungen im Prüfungsrecht in Kraft, eine Gegenüberstellung der wesentlichen Änderungen finden Sie hier:

Gegenüberstellung der alten und neuen Satzungsregeln

Die verschiedenen Prüfungstypen haben wir für Sie auf den Unterseiten dieser Website beschrieben.

Grundsätzliches

Ein Studium ist abgeschlossen, wenn alle Studienleistungen, die im jeweiligen Curriculum („Studienplan“) vorgesehen sind, positiv abgeschlossen wurden. Das Curriculum für Ihr Studium und Informationen zum Lehrangebot, zur Anmeldung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen finden Sie auf der Website Ihres StudienServiceCenters.

Die Curricula von Bachelor- und Masterstudien sind in Module gegliedert. In jedem Modul wird beschrieben, welche Ziele erreicht werden sollen und welche Prüfungen abgelegt werden müssen. Darüber hinaus kann das Curriculum auch festlegen, dass Prüfungen erst abgelegt werden dürfen, wenn andere Prüfungen bereits absolviert sind („Voraussetzungskette“).

In U:SPACE finden Sie im Prüfungspass eine Darstellung des Curriculums, der Voraussetzungen und den Status Ihrer erbrachten Leistungen. Weiters finden Sie in den meisten Curricula im Anhang einen „empfohlenen Studienpfad“, der einen Weg durch das Studium vorschlägt. Wenn Sie diesen Pfad einschlagen, sollten Sie bei Vollzeitstudium und gutem Studienerfolg in der Regelstudienzeit abschließen können. Bei Berufstätigkeit oder Betreuungspflichten kann sich das das Studium entsprechend verlängern. Die Universität Wien ist bemüht, durch die flexible Gestaltung des Lehr- und Prüfungsangebots Verzögerungen abzufedern.

Prüfungen

An der Universität Wien wird zwischen mehreren Prüfungstypen unterschieden: 

Prüfungen, die den Stoff ganzer Module oder Fächer abdecken = Modul- oder Fachprüfung

 

Prüfungen, die den Stoff einer einzelnen Lehrveranstaltung (meist „Vorlesung“) abdecken = Lehrveranstaltungsprüfung

Lehrveranstaltungen, in denen regelmäßig Leistungsüberprüfungen stattfinden (z.B. „Übungen, Seminare“) = prüfungsimmanente LehrveranstaltungPrüfungen, die am Ende eines Diplom-, Master-, Doktorats- oder PhD-Studiums abgehalten werden = Defensio/Gesamtprüfung
Nähere Informationen zu Prüfungen mit einem PrüfungsaktNähere Informationen zu prüfungsimmanenten LehrveranstaltungenNähere Informationen zur Defensio/Gesamtprüfung

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen unterstützen Sie beim Erreichen von Studienzielen. Der zeitliche Umfang von Lehrveranstaltungen wird mit ECTS-Punkten und Semesterstunden ausgedrückt: 1 ECTS-Punkt entspricht einem durchschnittlichen Arbeitsaufwand für Studierende von 25 Stunden. Im Arbeitsaufwand ist die regelmäßige Vor- und Nachbereitungszeit für die Lehrveranstaltungen, die einzelnen Unterrichtseinheiten und die Zeit für die Prüfungsvorbereitung enthalten. Eine „Semesterstunde“ (abgekürzt SWS oder SSt) ist der Zeitraum, in der eine Lehrveranstaltung stattfindet.

Eine Semesterstunde dauert 45 Minuten. Lehrveranstaltungen umfassen meist mehrere Semesterstunden und finden in der Regel in jeder Unterrichtswoche im Semester statt.

Eine „Blocklehrveranstaltung“ ist eine Lehrveranstaltung, die sich nicht über ein gesamtes Semester erstreckt, sondern mit entsprechend erhöhter wöchentlicher Semesterstundenzahl durchgeführt wird.  

Zusätzliche Informationen

Feedback geben

War diese Seite hilfreich?

Kontakt

Universität Wien
Student Point
Universitätsring 1
1010 Wien
Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6
Tel. +43/1/4277-10600

studentpoint@univie.ac.at

mehr Kontaktinformationen