Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Ausnahmen von der allgemeinen Zulassungsfrist

Eine Zulassung zu Bachelor-/Diplomstudien ohne Aufnahme-/Eignungsverfahren innerhalb der Nachfrist ist möglich, wenn Sie über ein Reifezeugnis aus einem EU-/EWR-Land verfügen und einer der unten genannten Gründe vorliegt.
Beachten Sie: Wenn Sie den Antrag auf Zulassung in der Nachfrist am letzten Tag derselben stellen, ist auch bei positiver Antwort die Zulassung nur innerhalb der Öffnungszeiten des Referat Studienzulassung möglich.

Nachfristen:
Wintersemester: 6. September bis 30. November
Sommersemester: 6. Februar bis 30. April

Gründe für den Antrag auf Zulassung in der Nachfrist

1. "NachmaturantInnen" 

Die Zulassung in der Nachfrist ist für SchülerInnen möglich, deren Reifeprüfungszeugnis erst nach dem 31. Jänner (im Sommersemester) bzw. 31. August (im Wintersemester) ausgestellt wird. Es ist nicht nötig, den Antrag auf Zulassung in der Nachfrist zu stellen.

Infos über die Zulassung

2. Studien mit Aufnahmeverfahren, Eignungs- und Ergänzungsprüfungen

Studien mit Aufnahmeverfahren bzw. Eignungsprüfungen haben eigene Registrierungsfristen. Bei vielen dieser Studien ist die Zulassung nur einmal im Studienjahr möglich. (Informationen siehe "Weiterführende Links"). 

Wenn Ihre Teilnahme bei einem Aufnahmeverfahren oder einer Eignungsprüfung nicht erfolgreich war, ist die Zulassung für ein anderes Studium auch innerhalb der Nachfrist möglich.

Der negative Antritt bei der Aufnahmeprüfung der österreichischen Medizinischen Universitäten  bzw. eine Absage eines Wartelistenplatzes stellen keinen Ausnahmegrund dar.

Negative Antritte bei Aufnahmeprüfungen an österreichischen Kunstuniversitäten, die im Februar stattgefunden haben, stellen ebenfalls keinen Ausnahmegrund für die Zulassung im Wintersemester dar.

3. Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Bei viermaligem Nicht-Bestehen der STEOP, sofern das Ergebnis für das Wintersemester erst nach dem 31. August, für das Sommersemester erst nach dem 31. Jänner vorliegt, und somit Ausschluss vom betreffenden Studium, ist die Zulassung zu einem neuen Studium innerhalb der Nachfrist möglich.
Eine Zulassung für ein Studium mit Aufnahme-/Eignungsverfahren ist nur möglich, wenn man das dieses an der Universität Wien durchlaufen hat. Die Zulassung ist ohne Antragsstellung möglich (das Antragsformular finden Sie rechts unter "Dokumente").

4. Zivil- und Präsenzdiener, Ableistung freiwilliges soziales Jahr

Die Zulassung ist auch für Zivil- und Präsenzdiener sowie bei Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres möglich, sofern zum 31. August bzw. 31. Jänner der Dienst geleistet wurde bzw. eine Einberufung bestand und der Dienst später nicht angetreten oder vor Ende der Nachfrist abgebrochen oder unterbrochen wurde (das Antragsformular finden Sie rechts unter "Dokumente").

5. Berufstätigkeit, Praktika

Personen, die nachweislich auf Grund von Berufstätigkeit oder Praktika daran gehindert waren, innerhalb der allgemeinen Zulassungsfrist das Zulassungsverfahren abzuschließen, können dies auch in der Nachfrist tun.
Das Antragsformular finden Sie rechts unter "Dokumente".

Neben Stempel und Unterschrift des/der ArbeitgeberIn benötigen Sie auch die Lohnzettel oder Sozialversicherungsauszüge, aus denen hervorgeht, dass Sie innerhalb der gesamten allgemeinen Zulassungsfrist gearbeitet haben.

6. Auslandsaufenthalt aus zwingenden Gründen

Personen, die nachweislich auf Grund eines Auslandsaufenthaltes aus zwingenden Gründen daran gehindert waren, innerhalb der allgemeinen Zulassungsfrist einen Antrag zu stellen, sind ausgenommen (das Antragsformular finden Sie rechts unter "Dokumente").

Als Auslandsaufenthalt aus zwingenden Gründen gelten z.B.:

  • Probleme bei der Ausstellung eines Visums
  • die Einberufung zur Armee

Nicht als Auslandsaufenthalt aus zwingenden Gründen gelten z.B.:

  • ein Urlaub
  • eine Sprachreise
  • ein Familienbesuch
  • das Reisemonat im Anschluss an einen Au Pair Aufenthalt

7. Unvorhergesehene/unabwendbare Ereignisse

Personen, die glaubhaft machen, dass sie durch ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis verhindert waren, die allgemeine Zulassungsfrist einzuhalten und die kein Verschulden oder nur ein minderer Grad des Versehens trifft, können auch in der Nachfrist die Zulassung durchführen (das Antragsformular finden Sie rechts unter "Dokumente").

Als unvorhergesehene/unabwendbare Ereignisse gelten z.B.:

  • eine plötzliche schwere Erkrankung
  • ein Unfall, der eine längerfristige Mobilitätseinschränkung zur Folge hatte
  • ein unvorhersehbarer Krankenhausaufenthalt

Nicht als unvorhergesehene/unabwendbare Ereignisse gelten z.B.:

  • verspätet eingetragene Noten bei fachgleichen Studien an anderen Universitäten
  • eine Bildungskarenz

Zusätzliche Informationen