Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Mathematik

Zusätzlich zu ihrer Bedeutung als eigenständige Wissenschaft beeinflusst die Mathematik Technik, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. In letzter Zeit finden mathematische Methoden auch in Biologie, Medizin, Psychologie und den Sozialwissenschaften verstärkte Anwendungen. 

Die Fakultät für Mathematik stellt sich vor...

If the player is not loading, try to install Adobe Flash!
Get Adobe Flash Player
Play with Quicktime

Harald Rindler und Andreas Cap stellen im Interview das Studium vor

Welche guten Gründe gibt es für ein Studium der Mathematik?

"Das Studium bietet viele interessante, gut bezahlte Berufsmöglichkeiten mit Bezügen zu allen erdenklichen Lebensbereichen, aber auch faszinierend schöne Erkenntnisse. Die Interessen der Studierenden und ihre bestmögliche Betreuung sind uns ein besonderes Anliegen. Dem begabten Nachwuchs bieten wir sehr viele Drittmittelstellen an, was bereits zu einer großen Zahl bedeutender internationaler Karrieren geführt hat."

Beschreiben Sie bitte Ihre Fakultät in einem Satz

Univ.-Prof. Dr. Harald Rindler, Fakultät für Mathematik

"Die Mathematik an der Universität Wien nimmt in Österreich sowohl bei den international prestigeträchtigen ERC-Grants als auch bei den höchsten nationalen Forschungspreisen -Wittgenstein- und START-Preis - aufgrund ihrer besonders erfolgreichen WissenschafterInnen eine Sonderstellung ein. Beim jüngsten europaweiten CHE-Ranking und beim im Juni 2011 erfolgten THES-Ranking belegte die Fakultät für Mathematik Spitzenplätze, u.a. den 2. Platz im deutschsprachigen Raum hinter der ETH Zürich", resümiert Harald Rindler, von der Fakultät für Mathematik der Universität Wien, nicht ohne Stolz.

Das gebe ich StudienanfängerInnen mit auf den Weg…

"Der Einstieg in ein Mathematikstudium mit dem Übergang von der Schul- zur Universitätsmathematik fällt vielen Studierenden schwer. In dieser Phase ist es ganz wichtig sich nicht entmutigen zu lassen, sondern konsequent zu versuchen, eventuelle Verständnisschwierigkeiten zu überwinden. Dabei ist es wichtig, sich mit anderen Studierenden auszutauschen und die vielfältigen Angebote für Unterstützung von Seiten der Fakultät in Anspruch zu nehmen – zum Beispiel Workshops und Tutorien. Es lohnt sich!"

Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Andreas Cap ist Studienprogrammleiter Mathematik.

Warum Studieren im Fach Mathematik Zukunft hat:

"Durch die immens schnell steigende Menge an Wissen und die zunehmende Spezialisierung in allen Bereichen der Wissenschaft wird die universelle und integrative Rolle der Mathematik immer wichtiger. Dazu kommt, dass sich das mathematische Wissen zwar auch schnell weiter entwickelt, vorhandene mathematische Resultate dadurch aber nicht falsch werden, sondern ihre Gültigkeit behalten. Die Interpretation der enormen Datenmengen, die in praktisch allen Bereichen anfallen, stellt eine der zentralen Herausforderungen der Gegenwart und der nahen Zukunft dar. Dem mathematischen Denken und mathematischen Techniken kommt dabei eine Schlüsselrolle zu."

Katharina Kienecker hat ihen Bachelor und Master in Mathematik abgeschlossen.

Drei AbsolventInnen erzählen...

"Vor dem Studienbeginn konnte ich mir inhaltlich wenig zum Mathematik-Studium vorstellen. Ich fand den Einstieg ins Studium aber sehr angenehm gestaltet und bemerkte schnell, dass das Studium gut zu meinen Fähigkeiten passt. Die anfängliche Unsicherheit, ob ich es überhaupt schaffen würde, hat sich bald als unbegründet herausgestellt."

Sarah Hendorfer studierte Lehramt Mathematik.

"Mich überrascht immer wieder, wie einfach und unkompliziert das Anmelden zu Kursen im Mathematikstudium funktioniert. Durch die geringe Anzahl an StudentInnen sind ausreichend Plätze in Lehrveranstaltungen vorhanden. Am erfreulichsten ist für mich, dass unter den StudentInnen eine Art Gemeinschaft entsteht, in der man sich nicht nur wohl fühlt, sondern auch Unterstützung und Freundschaften finden kann."

Paul Wedrich hat das Bachelorstudium Mathematik im Juli 2011 abgeschlossen.

"Durch die große fachliche Breite des Studienplans und die Vorträge anderer Studierender in den Bachelorseminaren bekommt man Einblick in viele Gebiete der Mathematik. Auf der anderen Seite ermöglichen die zwei eigenen Bachelorarbeiten und der freiwillige Besuch von fortgeschrittenen Lehrveranstaltungen auch frühe Spezialisierungen. Von den Studienbedingungen her ist das Bachelorstudium Mathematik wahrscheinlich eines der angenehmsten Studien. Auf der fachlichen Seite sprechen die Lebensläufe der Fakultätsmitglieder für sich."

Berufsfelder für AbsolventInnen der Mathematik

  • Breite Anwendbarkeit der Mathematik in Forschung, Wirtschaft, Industrie und Verwaltung
  • Softwareentwicklung und Informationstechnologie: mathematische Analyse, Entwicklung und Umsetzung von Algorithmen
  • Banken, Versicherungen, Marktforschung, etc.: Statistik/Wahrscheinlichkeitstheorie, Risikomanagement
  • Industriebetriebe: Prozessoptimierung, Operations Research, Modellierung, Einsatz numerischer Methoden, Computersimulation
  • Unternehmensberatung, Consultingfirmen

Studienaufbau Bachelorstudium Mathematik
Studienaufbau Unterrichtsfach Mathematik
Zulassung zum Studium
Wichtige Fristen
Informationen zur Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Zusätzliche Informationen