Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Fehleinzahlung

Es kann zwei bis zehn Werktage dauern, bis Ihr Beitrag als bezahlt gemeldet ist und der Saldo in U:SPACE ausgeglichen ist. Ist das nicht der Fall, ist es zu einer Fehleinzahlung gekommen. Sie müssen Ihre Daten (Semesterkundendaten laut U:SPACE, Höhe des Beitrages...) überprüfen und die unten angegebenen Schritte durchführen.

Bei einer Fehleinzahlung kann der von Ihnen eingezahlte Beitrag nicht Ihrem Beitragskonto an der Universität Wien zugeordnet werden. Das hat zur Folge, dass Ihr Studium nicht gemeldet bzw. zur Fortsetzung gemeldet werden kann und Sie die Zulassung zum Studium verlieren.

Welche Formen der Fehleinzahlung gibt es?

Folgende Möglichkeiten, falsch einzuzahlen kommen vor:

  1. die Semesterkundendaten sind nicht korrekt, fehlen oder wurden falsch eingetragen
  2. die Semesterkundendaten eines falschen Semesters wurden verwendet
  3. der Originalzahlschein wurde nicht verwendet
  4. es wurde bar eingezahlt
  5. es wurde per EPS eingezahlt und der Betrag zweimal von der Bank abgebucht
  6. der Originalzahlschein wurde verwendet, es kam trotzdem zu Fehlern
  7. ein zu hoher/niedriger Beitrag wurde bezahlt
  8. veraltete Kontodaten wurden verwendet

Möglichkeit 1: Falsche oder fehlende Semesterkundendaten

Haben Sie die Semesterkundendaten vergessen oder falsch abgeschrieben bzw. falsch eingetragen (z.B. in das Feld "Verwendungszweck")? 

In diesem Fall kann der Beitrag nicht zugeordnet werden und wird an das Auftraggeberkonto zurück gebucht.
Durch diese Rücküberweisung können Spesen zu Lasten des/der KontoinhaberIn anfallen, die vom Konto abgezogen werden!

Möglichkeit 2: Die Semesterkundendaten eines falschen Semesters wurden verwendet

Haben Sie versehentlich die Semesterkundendaten eines anderen Semesters verwendet?

In diesem Fall kann der Beitrag nicht zugeordnet werden und wird an das Auftraggeberkonto zurück gebucht.
Durch diese Rücküberweisung können Spesen zu Lasten des/der KontoinhaberIn anfallen, die vom Konto abgezogen werden!

Möglichkeit 3: Es wurde kein Originalzahlschein verwendet

Haben Sie einen Blanko-Zahlschein verwendet? In diesem Fall ist die Zuordnung zu Ihrem Beitragskonto an der Universität Wien nicht möglich, da die Semesterkundendaten entweder fehlen oder aber von der Bank nicht weitergeleitet werden (auch wenn sie angegeben sind).

In diesem Fall kann der Beitrag nicht zugeordnet werden und wird an das Auftraggeberkonto zurück gebucht.
Durch diese Rücküberweisung können Spesen zu Lasten des/der KontoinhaberIn anfallen, die vom Konto abgezogen werden!

Verwenden Sie bitte immer den Originalzahlschein der Universität Wien, den Sie bei den SB-Terminals ausdrucken können.

Standorte SB-Terminals

Möglichkeit 4: Es wurde bar eingezahlt

Bei einer Barzahlung ohne Originalzahlschein in der Bank werden die Semesterkundendaten oft nicht weitergeleitet.

In diesem Fall kann der Beitrag nicht zugeordnet werden und wird an die Einzahlungsstelle zurück gebucht.
Wenden Sie sich bitte direkt an die Bankfiliale, in der Sie eingezahlt haben.

Möglichkeit 5: Bei der EPS Zahlung wurde der Betrag zweimal abgebucht

Wenden Sie sich bitte an Ihre eigene Bank. Diese muss sich direkt mit der Raiffeisenbank in Verbindung setzen. Eine Rücküberweisung ist nur durch die Raiffeisenbank möglich.

Möglichkeit 6: Der Originalzahlschein wurde verwendet, trotzdem kam es zu Fehlern

Sie haben den Originalzahlschein verwendet, trotzdem ist zwei bis zehn Werktage nach der Einzahlung noch kein Zahlungseingang in U:SPACE ersichtlich?

Mögliche Fehlerquellen sind

  • die Einzahlung bei Selbstbedienungsautomaten in der Bank
  • der/die BankmitarbeiterIn am Schalter hat die Semesterkundendaten nicht weitergeleitet
  • der Einwurf in die Überweisungsboxen in Banken

In diesem Fall kann der Beitrag nicht zugeordnet werden und wird an das Auftraggeberkonto zurück gebucht.
Durch diese Rücküberweisung können Spesen zu Lasten des/der KontoinhaberIn anfallen, die vom Konto abgezogen werden!

Möglichkeit 7: Ein zu hoher/niedriger Beitrag wurde bezahlt

Wurde ein zu hoher Betrag eingezahlt (doppelte Einzahlung, falsche Vorschreibung), so wird Ihnen die Differenz zum fälligen Beitrag von der Universität nach Antrag rückerstattet.
Wenn Sie einen zu geringen Beitrag eingezahlt haben, müssen Sie bis zum Ende der Nachfrist die Differenz mit Bankomatkarte im Referat Studienzulassung nachzahlen. Wird der Beitrag innerhalb der Zulassungsfrist (allgemeine Zulassungsfrist und Nachfrist) nicht oder nicht vollständig einbezahlt, verlieren Sie die Zulassung zum Studium und alle damit verbundenen Ansprüche, wie etwa Familienbeihilfe, Studienbeihilfe etc.

Möglichkeit 8: Veraltete Kontodaten wurden verwendet

Wie per E-Mail an Ihre u:account-Webmail-Adresse geschrieben, gibt es mit Sommersemester 2015 ein neues Bankkonto für die Einzahlung von Studien/-ÖH-Beitrag. Wenn Sie veraltete Kontodaten verwendet haben, wird der Beitrag auf das Auftraggeberkonto rücküberwiesen.

Zusätzliche Informationen

Feedback geben

War diese Seite hilfreich?

Kontakt

Universität Wien
Student Point
Universitätsring 1
1010 Wien
Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6
Tel. +43/1/4277-10600

studentpoint@univie.ac.at

mehr Kontaktinformationen