Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Computational Science

© H. Weingärtner

Das Masterstudium "Computational Science" befasst sich mit der computerunterstützten Seite der Naturwissenschaften. In der interdisziplinären Verknüpfung von Informatik, Mathematik und den Naturwissenschaften (Astronomie, Biologie, Chemie und Physik) wird der Fokus auf die computerrelevanten Aspekte von Forschung und Ergebnisaufbereitung der jeweiligen Naturwissenschaften gerichtet.

Durch den Einsatz naturwissenschaftlicher und mathematisch-informatischer Werkzeuge sollen vorliegende, fachspezifische Probleme in einen Computeralgorithmus übersetzt werden. Diese methodische Vorgangsweise ermöglicht es, durch entsprechende "Computerexperimente" die Komplexität
moderner Fragestellungen in all ihren Teilaspekten zu analysieren und den Einfluss der Systemparameter auf die Ergebnisse umfassend darzustellen.

1) Das Studium
2) Nach dem Studium
3) Kontakt

1) Das Studium

Das interdisziplinäre Masterstudium zeichnet sich durch die inhaltliche Breite der Forschungsfelder der MIN-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften – Astronomie, Biologie, Chemie, Physik) aus. Diese werden stets unter einem computerorientierten Blickwinkel erörtert:

  • In welchen Bereichen ist die Forschung computerunterstützt?
  • Wie wird diese Unterstützung umgesetzt und wie kann sie verbessert werden?
  • Welche Bereiche der jeweiligen Naturwissenschaft sind computergestützt und benötigen eine Betreuung durch informierte ExpertInnen?

Diese Fragen sowie die Umsetzung entsprechender Lösungen stehen im Zentrum von Computational Science.

Durch die interdisziplinäre Struktur des Studiums werden alle Studierende in das Vokabular der einzelnen Naturwissenschaften eingeführt und lernen dieses unter einem informatikgestützten Aspekt in Praxis und Forschung umzusetzen.
Das Studium weist dabei zwei Schwerpunkte auf.

1) In einem CORE-Programm werden die Studierenden der unterschiedlichen Herkunftsdisziplinen an die Inhalte der anderen Disziplinen herangeführt. So wird der Wissensstand auf ein Level gebracht, von welchem aus die Umsetzung von computational Aspekten in den unterschiedlichen Naturwissenschaften erarbeitet werden kann.

2) In einem darauf aufbauenden SHELL-Programm ist es möglich, einen eigenen Schwerpunkt auf eine der Naturwissenschaften zu legen und durch ein Ergänzungsmodul die Umsetzung der informationstechnischen Hintergründe in allen MIN-Fächern zu integrieren.

Computational Science fördert das Querdenken informierter WissenschaftlerInnen mit Kenntnissen der Informatik und Mathematik über alle naturwissenschaftlichen Fachgebiete, die entsprechend übergreifende Herangehensweisen und Lösungsansätze bieten können bzw. als sachverständige MediatorInnen zwischen einzelnen ExpertInnen fungieren können.

Detailseite des Studiums

Studierende erzählen ...

"Ich studiere 'Computational Science' als Ergänzung zu meinem ersten Masterstudium 'Molekulare Biologie', da ich mich auf die Aspekte der Bioinformatik konzentrieren und spezialisieren möchte.

Zusätzlich zu meinem biologischen Hintergrundwissen gewinne ich hier tieferes Verständnis für mathematische Methoden und informatische Grundlagen. Es ist auch außerordentlich spannend, einen Blick in andere Gebiete der Naturwissenschaften zu werfen.

Das hohe Maß an Interdisziplinarität ist sicherlich das Haupterkennungsmerkmal von 'Computational Science'. Man gewinnt Einblick in vier verschiedene Fächer der Naturwissenschaften sowie in Mathematik und Informatik. Damit ist dieses Studium genau richtig für Studentinnen und Studenten, deren Ziel es ist, eher 'Universalgelehrte' als 'Fachidioten' zu werden."

- Roman Feldbauer, BSc

"Dieses Studium bietet mir die Einführung in hochaktuelle Konzepte und Methoden, welche derzeit in den größten naturwissenschaftlichen Forschungsprojekten (CERN, HBP, etc.) zur Anwendung kommen.

Die Verwendung von HPC (High Performance Computing) zur Simulation physikalischer und biologischer Systeme, deren Verständnis zukunftsweisende Technologien ermöglicht, interessiert mich an diesem Studium am meisten. Die Möglichkeit durch den modularen Aufbau des Studiums auch mehrere Interessensschwerpunkte (Physik/Biologie/Chemie/Mathematik) zu setzen um mit einem Abschluss Forschung in interdisziplinären Gebieten zu betreiben zeichnet das Studium Computational Science für mich aus."

- Jan Siever BSc

zurück zum Anfang

2) Nach dem Studium

Studierende erhalten fächerübergreifende Kenntnisse in den computerorientierten Teilgebieten der Fächer Mathematik, Informatik, Astronomie, Biologie, Chemie und Physik.

Das Studium bildet AbsolventInnen aus, die an der Schnittlinie der MIN-Fächer und der Computerwissenschaft informiert sind. Die oft experimentelle, empirische Grundausbildung des Bachelorstudiums wird im Masterstudium Computational Science um die computerwissenschaftliche Herangehensweise der Eruierung, Erfassung und Umsetzung an computerbezogene Fragestellungen n den einzelnen Forschungs-, Wissenschafts- und Wirtschaftsfeldern ergänzt. Dadurch erfährt die im Bachelorstudium erworbene fachspezifische Kompetenz eine Verbreiterung, welche der heutzutage immer öfter geforderten Interdisziplinarität Rechnung trägt und deshalb einen entsprechenden beruflichen Vorteil bietet.

zurück zum Anfang

3) Kontakt

Bei weiteren inhaltlichen Fragen zum Studium wenden Sie sich bitte an: physik.spl@univie.ac.at

Bei weiteren organisatorischen Fragen zum Studium wenden Sie sich bitte an: ssc.physik@univie.ac.at

zurück zum Anfang

Zusätzliche Informationen

Feedback geben

War diese Seite hilfreich?

Kontakt

Universität Wien
Student Point
Universitätsring 1
1010 Wien
Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6
Tel. +43/1/4277-10600

studentpoint@univie.ac.at

mehr Kontaktinformationen