Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Physik

Zwei österreichische Physik-Nobelpreisträger haben an der Universität Wien gelehrt und geforscht: Erwin Schrödinger und Viktor Franz Hess. Die ruhmreiche Geschichte setzen renommierte WissenschafterInnen heute fort.

Markus Arndt und Robin Golser im Gespräch:

Warum könnte das Physikstudium für Sie eine interessante Option sein? Und warum gerade an der Universität Wien?

Univ.-Prof. Dr. Markus Arndt ist Dekan der Fakultät für Physik.

"Die Entscheidung für ein Studium ist eine höchstpersönliche Angelegenheit, die jeden, auch nachdem sie getroffen wurde, über viele Jahrzehnte begleiten wird. Ich habe meine persönliche Entscheidung für die Physik nie bereut. Physik ist vielseitig und spannend. Kaum eine Grundlagenwissenschaft erzeugt so viel mathematisch präzise gesichertes Wissen und beschäftigt sich zugleich experimentell und theoretisch mit so aufregenden Fragen wie 'Was ist Realität, Raum und Zeit?' und 'Wie verstehe ich den Ursprung der Welt?'.

Gerade an der Universität Wien gibt es eine exzellente Tradition, Grundlagenforschung mit wichtigen technologischen Perspektiven zu kombinieren:

  • Wie kann man atomar dünne Materialien herstellen, verstehen und sie in Sensoren oder für die Elektronik einsetzen?
  • Wie kann man die Seltsamkeiten der Quantenphysik begreifen und in revolutionären Informationskonzepten nutzbar machen?
  • Was sind Aerosole, wie bilden sie sich und wie beeinflussen sie unseren Lebensraum?
  • Wie präpariert man radioaktive Isotope und welche Fragen aus Physik, Kunst, Kriminalistik, Geschichte oder Ökologie kann man damit beantworten?
  • Was wissen wir über die Gravitation, die vermutlich am längsten bekannte und dennoch am schlechtesten quantitativ charakterisierte Kraft der Natur?
  • Wie können moderne mathematische Strategien und Computercodes auf Supercomputern eine hochkomplexe Welt berechenbar machen? Insbesondere im Bereich von Vielteilchensystemen, Festkörpern, Clustern oder der "weichen Materie"?
  • Wie verstehen wir die Welt der subatomaren Teilchen, Kerne und Elementarteilchen – und deren mathematische Beschreibung in einem konsistenten Bild?
  • Mit welchen Experimenten können wir neue Werkstoffe besser nanostrukturieren oder charakterisieren? Wie lassen sich ihre Struktur, elektronischen, mechanischen oder optischen Eigenschaften bestimmen?
  • Und wie kann man die Errungenschaft der modernen Wissenschaft und insbesondere der Physik auch Schülern didaktisch vermitteln?

An mehreren Fronten zählt die Forschung an der Fakultät für Physik der Universität Wien zur Weltspitze. Das ist einer der Gründe, warum schon viele unserer AbsolventInnen für ihre weiteren Studien oder auch beruflich an vielen Eliteuniversitäten der Welt eine neue Heimat gefunden haben. Insbesondere in den letzten Jahren ist es wieder gelungen, Top-ForscherInnen aus einem internationalen Bewerberpool an die Universität Wien zu berufen.

Ich wünsche allen StudienanfägnerInnen eine gute Entscheidung bei der Wahl Ihrer Interessen, und wenn Ihre Wahl auf die Physik fällt, dann wünsche ich mir, dass sie sich mit ganzem Herzen von der Wissenschaft begeistern lassen, und die Physik mit Ihrem eigenen Beitrag bereichern."

Zum weiterlesen für Interessierte: Interview mit Markus Arndt auf uni:view.

Beschreiben Sie bitte Ihre Fakultät

Univ.-Prof. Dr. Robin Golser ist Studienprogrammleiter des "Doktorat neu".

"Wir bilden unsere Studierenden mit dem Ziel aus, dass sie sowohl die richtigen Antworten geben als auch die richtigen Fragen stellen können. Alle, die ihr Physikstudium bei uns beginnen, werden vom ersten Tag an durch höhersemestrige KollegInnen beim Umstieg von der Schule zur Universität begleitet. Zusätzlich bieten wir ein eigenes Tutorium für Studentinnen. Auch der persönliche Kontakt zu Lehrenden und Forschenden wird von Anfang an aktiv gefördert. Das alles ist Grundlage unserer Studieneingangs- und Orientierungsphase. Für die Qualität der Lehre ist es natürlich ein Vorteil, dass auch das Unterrichtsfach Physik an der Universität große Bedeutung hat."

Auch die Studierenden Silvia Pointner, Martin Nikodim und Thomas Wieninger schätzen die Vorteile des Physik-Studiums:

Silvia Pointner und Martin Nikodim studieren Lehramt Physik

"Wir fühlen uns im Physik-Lehramtsstudium gut aufgehoben, weil das Studieren hier sehr persönlich ist. Die Profs kümmern sich wirklich und kennen dich, du bist hier nicht nur eine 'Nummer', du wirst fair behandelt und es gibt keine Wartezeiten auf Seminar- oder Praktikumsplätze. In den Lehrveranstaltungen ist die Betreuungsquote sensationell. Das Klima zwischen den Studierenden ist gut, es gibt tolle Erstsemestrigen-Tutorien und man hilft sich gegenseitig weiter. Ein kleiner Tipp an alle, die noch zögern: Mathe für Lehramt Physik ist echt nicht so schlimm, wie du vielleicht denkst." *g*

 

Thomas Wieninger steht kurz vor dem Studienabschluss in Physik

"Mir gefällt das breite Angebot an Lehrveranstaltungen und Bildungsmöglichkeiten sehr gut. Durch den engen Kontakt mit den Forschungsgruppen und die Fortgeschrittenen-Praktika erhält man einen weitgefächerten Einblick in aktuelle Forschungsgebiete und Arbeitsmethoden. Außerdem gibt es für Studierende viel 'Lernfläche', wie das Studierendenzentrum oder die Bibliothek, wo man sehr effektiv in Gruppen miteinander arbeiten kann."

Berufsfelder für AbsolventInnen der Physik

  •  Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Industrie (Forschung und Entwicklung, Management)
  • Gesundheitsbereich
  • Öffentlicher Dienst
  • Dienstleistungsunternehmen (Banken, Versicherungen, Unternehmensberatung)

Studienaufbau Bachelorstudium Physik
Studienaufbau Unterrichtsfach Physik
Infos zum Studienbeginn und zum ersten Semester (Bachelorstudium)
Infos zum Studienbeginn und zum ersten Semester (Unterrichtsfach)
Zulassung zum Studium
Wichtige Fristen
Informationen zur Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Zusätzliche Informationen

Feedback geben

War diese Seite hilfreich?

Kontakt

Universität Wien
Student Point
Universitätsring 1
1010 Wien
Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6
Tel. +43/1/4277-10600

studentpoint@univie.ac.at

mehr Kontaktinformationen