Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Zusatz- und Ergänzungsprüfungen

Für einige Studien werden neben den allgemeinen Zulassungskriterien noch Zusatzqualifikationen gefordert, z.B. Latein- oder Griechischkenntnisse. Bei manchen Studien müssen diese Prüfungen bereits vor der Zulassung abgelegt worden sein, andere kann man erst im Laufe des Studiums absolvieren.
Die Informationen bezüglich der Zusatz- und Ergänzungsprüfungen sind für alle Studierenden und StudienwerberInnen gültig.

Welche Zusatz- und Ergänzungsprüfungen können notwendig sein?

Folgende Zusatzprüfungen können vorgeschrieben werden:

  • Latein
  • Griechisch
  • Rechnungswesen
  • Darstellende Geometrie

Wenn Sie Latein oder Griechisch im Ausmaß von 10 Wochenstunden in der Schule hatten, gilt der Nachweis als erbracht.
Wenn Sie Darstellende Geometrie im Ausmaß von 4 Wochenstunden in der Schule hatten, gilt der Nachweis als erbracht.

Folgende Ergänzungsprüfungen können vorgeschrieben werden:

  •  körperlich-motorische Eignung
  •  musikalische Begabung
  •  visuelle Begabung
  •  Fremdsprache

Für welches Studium wird eine Zusatzprüfung vor der Zulassung gefordert?

Für diese Studien können Sie nur dann zugelassen werden, wenn Sie den Nachweis über die notwendige Qualifikationen vorweisen:

LateinAlte Geschichte und Altertumskunde
Klassische Archäologie
Klassische Philologie (Latein)
Unterrichtsfach Latein
Ägyptologie
Griechisch

Unterrichtsfach Griechisch
Klassische Philologie (Griechisch)

Darstellende GeometrieUnterrichtsfach Darstellende Geometrie

Für welches Studium wird eine Zusatzprüfung nach der Zulassung gefordert?

Bei folgenden Studien wird Ihnen die Zusatzprüfung nach der Zulassung vorgeschrieben und ein entsprechender Vermerk in Ihrem Studienblatt gemacht. Sobald Sie die Prüfungen absolviert haben, müssen Sie im Referat Studienzulassung unter Vorlage des Sammelzeugnisses den Eintrag löschen lassen.

Bei Bachelorstudien können Sie die Zusatzprüfungen bis zum Ende des Studiums absolvieren, bei Diplomstudien bis zum Ende des 1. Abschnittes. Die Zusatzprüfungen dürfen aber bei Diplomstudien nicht die letzten Prüfungen des 1. Abschnittes; bei Bachelorstudium nicht die letzten eingetragenen Noten des Studiums sein!

Achtung: Das Studium der Rechtswissenschaften sieht eine Zusatzprüfung aus Latein vor. Diese muss vor dem Antritt zur Prüfung Römisches Recht spätestens aber vor der vollständigen Ablegung der ersten Diplomprüfung abgelegt werden.

Latein

Byzantinistik und Neogräzistik
Deutsche Philologie
English and American Studies
Evangelische Fachtheologie
Fennistik
Geschichte
Hungarologie
Judaistik
Katholische Fachtheologie (vor Abschluss 1. Studienabschnitt)
Klassische Philologie (Griechisch)
Kunstgeschichte
Unterrichtsfach Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
Unterrichtsfach Deutsch
Unterrichtsfach Englisch
Unterrichtsfach Evangelische Religion
Unterrichtsfach Französisch
Unterrichtsfach Geschichte und Sozialkunde
Unterrichtsfach Griechisch
Unterrichtsfach Italienisch
Unterrichtsfach Katholische Religion
Unterrichtsfach Polnisch
Unterrichtsfach Russisch
Unterrichtsfach Slowakisch
Unterrichtsfach Slowenisch
Unterrichtsfach Spanisch
Unterrichtsfach Tschechisch
Unterrichtsfach Ungarisch
Musikwissenschaft
Orientalistik
Pharmazie
Philosophie
Romanistik
Skandinavistik
Slawistik
Sprachwissenschaft
Vergleichende Literaturwissenschaft

Griechisch

Alte Geschichte und Altertumskunde
Byzantinistik und Neogräzistik
Evangelische Fachtheologie
Katholische Fachtheologie (vor Abschluss 1. Studienabschnitt)
Klassische Archäologie
Klassische Philologie (Latein)
Unterrichtsfach Latein

Wo können Sie Zusatzprüfungen ablegen?

Das Institut für Klassische Philologie bietet Kurse zur Vorbereitung auf die Zusatzprüfungen aus Latein und aus Griechisch an. Eine gleichwertige Zusatzprüfung kann auch an einer anderen Bildungseinrichtung abgelegt werden. Die Anmeldung erfolgt beim Stadtschulrat.

Informationen zur Zusatzprüfung Latein und Griechisch erhalten Sie beim SSC Philologische Kulturwissenschaften.

Was ist eine Ergänzungsprüfung?

Als Ergänzungsprüfung werden jene Prüfungen bezeichnet, die im Rahmen einiger Studien bzw. vor Ablegung der letzten Prüfung des ersten Studienabschnitts abgelegt werden müssen.

Für welche Studien ist eine körperlich-motorische Ergänzungsprüfung vor der Zulassung erforderlich?

Für das Bachelorstudium Sportwissenschaft und das Unterrichtsfach Bewegung und Sport ist die körperlich-motorische Eignung vor der Zulassung zum Studium nachzuweisen. Das geschieht durch eine ärztliche Eignungsuntersuchung und die praktische Überprüfung des Leistungsstandes in den hauptsächlichen Übungsgebieten des Studiums. Informationen dazu erhalten Sie am SSC Sportwissenschaften (siehe Weiterführende Links).

Studierende, die eine physische (oder psychische) Beeinträchtigung haben, können sich ebenso um eine Zulassung bewerben.
Das Zentrum für Sportwissenschaft und Universitätssport hat ein eigenes Informationsblatt „Formale Vorgehensweise bei Behinderung“ herausgegeben, in dem die dafür erforderlichen Schritte festgesetzt sind.

Nähere Informationen erhalten Sie direkt beim Zentrum für Sportwissenschaft (siehe Weiterführende Links).

Für welche Studien ist eine Ergänzungsprüfung vor dem dritten Semester vorgeschrieben?

Sie finden einen Hinweis auf diese Ergänzungsprüfung auf Ihrem Studienblatt. Den Nachweis über die Ablegung der Prüfungen müssen Sie im Referat Studienzulassung vorlegen.

Musikwissenschaft:

musikalische Begabung (kann durch Absolvierung entsprechender Einführungslehrveranstaltungen ersetzt werden, sofern kein gleichwertiger Nachweis vorhanden ist)

Vergleichende Literaturwissenschaft:

lebende Fremdsprache (kann durch Absolvierung entsprechender Einführungslehrveranstaltungen ersetzt werden, sofern kein gleichwertiger Nachweis vorhanden ist)

Für welche Studien ist eine Ergänzungsprüfung vor Abschluss des Studiums vorgeschrieben?

Sie finden einen Hinweis auf diese Ergänzungsprüfung auf Ihrem Studienblatt. Den Nachweis über die Ablegung der Prüfungen müssen Sie im Referat Studienzulassung vorlegen.

Als Nachweis für die Ergänzungsprüfung aus einer lebenden Fremdsprache, die in den Studienrichtungen Wirtschaftsinformatik, Soziologie, Volkswirtschaft, Statistik und Betriebswirtschaft vorgeschrieben ist, gilt das Reifezeugnis.

Wirtschaftsinformatik

lebende Fremdsprache (Reifezeugnis)
Rechnungswesen (im Ausmaß des Lehrplans der HAK)

Kunstgeschichte

visuelle Begabung (kann durch Absolvierung entsprechender Einführungslehrveranstaltungen ersetzt werden, sofern kein gleichwertiger Nachweis vorhanden ist)

Zusätzliche Informationen