Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Alternative Erweiterungen

Alternative Erweiterungen (AE) sind eine von Ihnen selbst zusammengestellte Kombination an Lehrveranstaltungen, die von der Studienprogrammleitung (SPL) Ihres Studiums nicht genehmigt werden muss. Sind für Ihr Bachelorstudium Erweiterungscurricula vorgesehen, haben Sie die Möglichkeit, an Stelle von Erweiterungscurricula Alternative Erweiterungen im Ausmaß von 15 ECTS zu absolvieren. 

Achtung: Ergänzungsprüfungen in Latein, Biologie und Griechisch können im Rahmen der AE nicht anerkannt werden!

Bereiche für Alternative Erweiterungen

Alternative Erweiterungen können aus folgenden Bereichen gewählt werden:

  1. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus dem Angebot des eigenen Studiums und aus anderen Studien der Universität Wien (nach Maßgabe des § 59 Abs. 1 Z 3 UG und nach der Verfügbarkeit von freien Plätzen)
  2. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus dem Angebot anderer anerkannter inländischer postsekundärer Bildungseinrichtungen (andere Universitäten, etc.)
  3. zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen aus dem Angebot anerkannter ausländischer postsekundärer Bildungseinrichtungen (unter Beachtung des § 78 Abs. 5 des UG = Vorausbescheid)
  4. Kurse, Prüfungen und Zertifikate an postsekundären Bildungseinrichtungen, die den Nachweis von Sprachkenntnissen zum Gegenstand haben
  5. Zeiten als StudienvertreterInnen verringern das Stundenausmaß der freien Wahlfächer nach § 22 Abs. 3 HSG (1 Semesterstunde ist auf 2 ECTS umzurechnen)

Für die Punkte 2, 3 und 4 ist eine Anerkennung der Studienleistungen durch die SPL auf jeden Fall zu beantragen. 

Für die Punkte 1 und 5 ist keine bescheidsmäßige Anerkennung notwendig, da die Zuordnung der Studienleistungen zum Modul "Alternative Erweiterungen" in u:space ausreicht.

Zusätzliche Informationen