Feedback geben

Breadcrumbnavigation

Erlass des Studienbeitrages

Studierende, denen der Studienbeitrag vorgeschrieben wird, können, wenn ein Erlassgrund geltend gemacht werden kann, einen Antrag auf Erlass innerhalb einer bestimmten Frist stellen.

Voraussetzung für den Erlass des Studienbeitrages ist die Staatsbürgerschaft eines EU-/EWR-Landes. Studierende, denen in Österreich aufgrund eines völkerrechtlichen Vertrages dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren sind wie InländerInnen (z.B. Konventionsflüchtlinge), können ebenfalls einen Antrag auf Erlass stellen.

In Ihrem eigenen Interesse raten wir Ihnen, den Antrag auf Erlass frühestmöglich zu stellen. Aufgrund der zahlreichen Anträge gegen Ende der Antragsfrist, dauert die Bearbeitung länger. Es kann dadurch sein, dass Sie den Studienbeitrag zunächst doch zahlen müssen (da Sie noch nicht über den Ausgang der Antragsstellung informiert werden konnten) und bei positivem Ausgang einen Antrag auf Rückerstattung stellen müssen.

Bitte beachten Sie, dass die Universität Wien aus organisatorischen Gründen keine Auskunft über den Stand der Bearbeitung Ihrer Unterlagen geben kann!

Antragsfristen

Welche Erlassgründe gibt es?

Folgende Erlassgründe gelten an allen österreichischen Universitäten, alle nötigen Bestätigungen und die eidesstaatliche Erklärung finden Sie rechts in der Dokumentenbox:

  1. Mindestens zweimonatige Krankheit im Semester
    Diesen Grund müssen Sie mit einer Bestätigung eines Facharztes nachweisen.
  2. Schwangerschaft während zwei Monaten im Semester
    Diesen Grund müssen Sie mit einer Bestätigung eines Facharztes nachweisen.
  3. Betreuung von im eigenen Haushalt lebenden Kindern bis zum 7. Lebensjahr bzw. Schuleintritt
    Sie benötigen als Nachweis den eigenen Meldezettel und den des Kindes, die Geburtsurkunde und eine eidesstattliche Erklärung. Der Erlass bzw. die Rückerstattung kann für längstens zwei aufeinander folgende Semester beantragt werden; eine im Anschluss daran neuerliche Antragstellung ist möglich. In diesem Fall müssen Sie im Antragsformular sowie in der eidesstattlichen Erklärung beide Semester, für die der Studienbeitrag erlassen/rückerstattet werden soll, anführen. Achtung: Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die Antragsfrist (Erlassfrist bzw. Rückerstattungsfrist) für beide beantragte Semester noch offen sein.
  4. Berufstätigkeit
    Für diesen Erlassgrund ist das Jahreseinkommen jenes Kalenderjahres, das dem jeweiligen Semesterbeginn vorangeht, entscheidend. Demnach wird der Erlass immer nur längstens für Sommer- und Wintersemester des gleichen Kalenderjahres eingetragen und muss im darauffolgenden Sommersemester neu gestellt werden.
    Für einen Antrag auf Erlass für das Sommer- und Wintersemester 2017 müssen Sie ein Bruttoeinkommen von zumindest € 5.820,08 (im Kalenderjahr 2016) nachweisen. Laut Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung kann als Nachweis nur der Einkommenssteuerbescheid des zuständigen Finanzamtes bzw. die Daten des Steueraktes akzeptiert werden.
    Machen Sie Ihren Steuerausgleich möglichst frühzeitig! Wenn Sie den Einkommenssteuerbescheid nicht bis zum Ende der Frist vorlegen können, müssen Sie den Studienbeitrag zunächst zahlen und können dann bis zum Ende der Rückerstattungsfrist einen Antrag auf Erlass und Rückerstattung stellen - unbedingt beides! Beide Anträge müssen fristgerecht gestellt werden!
  5. Präsenz- oder Zivildienst
    Wenn Sie für zumindest zwei Monate des betreffenden Semesters (einschließlich der lehrveranstaltungsfreien Zeit) Präsenz- oder Zivildienst leisten, können Sie einen Antrag auf Erlass stellen. Diesen Grund müssen Sie mit der Bestätigung des Militärkommandos bzw. der Zivildienstserviceagentur nachweisen.
  6. Bezug der Studienbeihilfe
    Wenn Sie im aktuellen oder vergangenen Semester Studienbeihilfe bezogen haben, können Sie mit dem Bescheid der Studienbeihilfenbehörde einen Antrag auf Erlass stellen.
  7. Absolvierung von Studien- oder Praxiszeiten im Ausland
    Wenn Sie im Rahmen eines Mobilitätsprogrammes (z. B. Erasmus) im Ausland sind, können Sie mit einer Bestätigung über die Teilnahme an diesem Mobilitätsprogramm einen Antrag auf Erlass stellen, sofern Sie im Semester Ihres Auslandsaufenthalts studienbeitragspflichtig sind.
  8. Auslandsaufenthalt aufgrund Studienplan/Curriculum
    Wenn Sie aufgrund einer verbindlichen Vorschrift in Ihrem Studienplan/Curriculum im Ausland Pflicht- oder Wahlfächer oder Praktika nach im Studienplan/Curriculum festgelegten Bestimmungen absolvieren müssen, können Sie einen Antrag auf Erlass stellen. Als Nachweis dient der Vorabbescheid über die Anerkennung durch die Studienprogrammleitung.
  9. Teilnahme an Mobilitätsprogramm in Österreich
    Studierenden mit nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft, die an einem Mobilitätsprogramm in Österreich teilnehmen, wird der Studienbeitrag erlassen.
  10. InhaberInnen eines Opferausweises
    Als Nachweis gilt der Opferausweis bzw. die Amtsbescheinigung
  11. ÖH-Funktion/-Tätigkeit
    Wenn Sie eine Funktion innerhalb der Österreichischen HochschülerInnenschaft ausüben, wird der Studienbeitrag erlassen, solange Sie keinen anderen Erlassgrund in Anspruch nehmen können bzw. bereits aufgrund Ihrer ÖH-Tätigkeit Studienbeihilfe beziehen (in diesem Fall siehe Punkt 6). Benutzen Sie das Formular "Erlass bei ÖH-Tätigkeit".

Erlassgründe der Universität Wien

Zusätzlich wird an der Universität Wien noch folgenden Personengruppen der Studienbeitrag erlassen:

1. Studierenden mit Behinderung

Wenn ein Behinderungsgrad von zumindest 50% vorliegt können Sie mit dem Behindertenausweis der Landessstelle des Sozialministeriumservice einen Antrag auf Erlass stellen.

2. ForschungsstipendiatInnen

3. MitarbeiterInnen der Universität Wien

Wenn Sie als MitarbeiterIn an der Universität Wien studieren ist ein Erlass möglich, wenn Sie die Staatsbürgerschaft eines EU/EWR-Landes oder der Schweiz haben bzw. für Konventionsflüchtlinge, Studierende mit Daueraufenthalt EG oder anderen Aufenthaltstiteln (außer "Studierender") sowie MitarbeiterInnen, die in die Personengruppenverordnung fallen und nicht mit dem Aufenthaltstitel "Studierender" in Österreich leben.

MitarbeiterInnen, die im Kalenderjahr 2015 an der Universität Wien zumindest € 5.683,72 verdient haben, erhalten automatisch einen Erlass des Studienbeitrages und müssen nur den ÖH-Beitrag zahlen.

Eine Rückerstattung des Studienbeitrages ist für all jene studierenden MitarbeiterInnen möglich (unabhängig von der Staatsbürgerschaft), die 90 Tage im Semester an der Universität Wien beschäftigt sind und an keiner anderen österreichischen Uni zugelassen sind. Sie müssen den Studienbeitrag zunächst zahlen, erhalten ihn aber (auch wenn Sie erst in der Nachfrist einzahlen) nach dem Semesterende (meist im Februar oder März bzw. im Juli oder August) mit Ihrem Gehalt automatisch zurück. Sie müssen dafür keinen Antrag stellen.

Haben Sie auch außerhalb der Universität Wien gearbeitet und haben laut Einkommenssteuerbescheid 2015 zumindest € 5.683,72 verdient, können Sie einen Antrag auf Erlass stellen, sofern Sie nicht auf die automatische Rückerstattung warten wollen.

Wie stellen Sie den Antrag auf Erlass?

Sie benötigen:

•    das Antragsformular
•    die Kopie Ihres Studierendenausweises
•    den Nachweis des Erlassgrundes laut obengenannter Liste in Kopie

Dokumente, die nicht auf Deutsch oder Englisch ausgestellt werden, müssen, von einem gerichtlich beeidigten Übersetzer auf Deutsch übersetzt, beigefügt werden.
Sie müssen an jeder Universität, an der Sie studieren und an der Ihnen der Studienbeitrag vorgeschrieben, wird den Antrag auf Erlass stellen. Es kann sein, dass andere Universitäten in ihrer Satzung andere Erlassgründe festlegen.
Den Antrag auf Erlass schicken Sie per Fax, Post oder E-Mail (erlass.rueckerstattung.zulassung@univie.ac.at) an das Referat Studienzulassung.
 
Ein Antrag auf Erlass muss im

  • Wintersemester bis zum 30. November
  • Sommersemester bis zum 30. April eingebracht werden

Wir empfehlen allerdings dringendst, den Antrag spätestens bis Ende Oktober bzw. Ende März zu stellen, da die Bearbeitung ca. vier Wochen in Anspruch nimmt!

Um Ihnen bei einem Erlass des Studienbeitrages den bereits bezahlten Betrag rasch rückerstatten zu können, bitten wir Sie, Ihre Daten (IBAN, BIC) in U:SPACE bekannt zu geben bzw. zu kontrollieren. Bitte beachten Sie, dass eine Überweisung nur mit aktuellen und korrekten Angaben durchführbar ist.

U:SPACE

Was ist zu tun, wenn Sie die Frist verpasst haben?

Wenn Sie die Frist versäumt haben oder die Nachweise für den Erlass nicht fristgerecht vorlegen können, müssen Sie den Studienbeitrag bezahlen. Sie können danach einen Antrag auf Erlass UND einen Antrag auf Rückerstattung stellen.
Diese beiden Anträge sind zulässig

  • für das Wintersemester: bis zum nächstfolgenden 31. März
  • für das Sommersemester: bis zum nächstfolgenden 30. September

Infos zur Rückerstattung des Studienbeitrages

Was passiert, wenn dem Antrag auf Erlass stattgegeben wurde?

Sie sehen im U:SPACE unter "Studien-/ÖH-Beitrag" bei den Kontoinformationen wenn dem Antrag stattgegeben wurde. Der Beitrag ist dann auf den ÖH-Beitrag korrigiert. Auch wenn Ihnen der Studienbeitrag erlassen wird, müssen Sie den ÖH-Beitrag inkl. Versicherung (19,20 Euro) bis spätestens Ende der Nachfrist einzahlen, damit Ihr Studium zur Fortsetzung gemeldet wird.

Allgemeine Zulassungsfrist und Nachfrist

Zusätzliche Informationen

Feedback geben

War diese Seite hilfreich?

Kontakt

Universität Wien
Student Point
Universitätsring 1
1010 Wien
Tiefparterre, Hof 4, Stiege 6
Tel. +43/1/4277-10600

studentpoint@univie.ac.at

mehr Kontaktinformationen

FAQs

Ich bin berufstätig, warum wird mir der Studienbeitrag vorgeschrieben?
Ich bin berufstätig, warum wird mir der Studienbeitrag vorgeschrieben?
x

Wenn Sie berufstätig sind und Ihnen der Studienbeitrag vorgeschrieben wird, können Sie einen Antrag auf Erlass stellen. Der Antrag auf Erlass wegen Berufstätigkeit muss jedes Jahr erneut gestellt werden. 

Informationen zum Antrag auf Erlass des Studienbeitrages

alle FAQs anzeigen